Das große Kayak 1×1

Ganz sicher habt ihr schon mal am Wasser gestanden und euch gefragt „was wenn ich hier mal Mäuschen spielen dürfte“? Wenn ich so gut wie jede Angeltechnik ausprobieren könnte um zum gewünschten Erfolg zu kommen aber leider sind Motorboote verboten und es steht nur das Uferangeln oder ein Ruderboot zur Verfügung. Unmöglich? Keinesfalls, mit einem Kayak sind euch so gut wie keine Grenzen gesetzt und ihr könnt euch nach Herzenslust austoben aber eins nach dem anderen.

Der erste Kontakt

Vom ersten Kontakt an, über die Beratung, bis hin zur Kaufentscheidung ist es nämlich ein steiniger Weg mit vielen Hindernissen! In diesem Beitrag lade ich euch ganz herzlich dazu ein, mich bei meinem Kauf zu begleiten und helfe euch gerne dabei einige Stolperfallen zu umgehen!
Wie die meisten von euch auch, bin ich über die hiesigen Fachzeitschriften und tollen Videos im Netz auf die Kayakangelei aufmerksam geworden und habe schnell mit dem Gedanken gespielt, mir so ein geiles Teil anzuschaffen. Nicht nur die fantastischen Fangerfolge anderer Kayakangler und die Idee sein eigener Kapitän zu sein ließen mich seitdem nicht mehr los, sondern auch das riesige Potential dieser Sportgeräte in Verbindung mit meinem Hobby Angeln. Schleppfischen, Ankern und Werfen, Vertical und Pelagisches angeln, ich kam seitdem nicht mehr in den Schlaf! Da war aber auch gleichzeitig ein großes Fragezeichen! Was brauche ich noch alles und kann ich mir das überhaupt leisten?
Zuerst machte ich mir Gedanken über Transport und Lagermöglichkeiten.
Ist mein Fahrzeug überhaupt geeignet? Wie bekomme ich das Kayak alleine auf’s Dach und wieder runter? Wo und wie soll es gelagert werden? Schnell wurde mir klar, ich muss nicht alles auf einmal kaufen und viele nützliche Dinge lassen sich auch selber bauen und nachrüsten.
Ich hatte großes Glück gleich einen kompetenten Händler gefunden zu haben, der mich von Anfang an sehr gut beraten hat das richtige Modell für meine Bedürfnisse auszusuchen.
Jeder von euch der schon weiss wie er sein Baby befördern möchte und wo es schlafen soll, muss sich nach seinen Angelvorlieben und natürlich auch über seine zu befischenden Gewässer für ein passendes Modell entscheiden. Nur das garantiert eine lange und glückliche Beziehung!
Ich z.B. betreibe gerne das Vertikalangeln, ich möchte aber auch Spinnfischen und Schleppangeln und das sowohl im Süßwässer als auch am Meer.

Mir fehlt der Durchblick

Mit diesen Vorstellungen habe ich mir erstmal einen Überblick über die verschiedenen Modellen und deren Möglichkeit der Fortbewegung verschafft. Für meine Vorlieben kam nur ein Tretantrieb mit Propeller in Frage. Ich habe gerne beide Hände frei beim fischen und möchte sowohl Vorwärts als auch Rückwerts fahren können, was nur mit den wenigsten Modellen möglich ist. Das Schleppen und Vertikalen ist mit einem Tretantrieb und einer kurzen Eingewöhnung, ohne Probleme ermüdungsfrei möglich. Die Kippstabilität dieser Kayaks ist überraschend hoch und das Spinnfischen im stehen ist bei guten Wetterbedingungen auch problemlos möglich!
Mir hat von Anfang an das Slayer 13 Propel gefallen. Am besten finde ich den Antrieb aber auch die Aufteilung auf dem Kayak, das Handling und zuletzt das Schienensystem haben mich schnell überzeugt.
Der zweite große Punkt ist das Thema Sicherheit.

Baden gehen

Jeder der in Zukunft unabhängig seinem Hobby nachgehen möchte, sollte sich darüber im klaren sein, das er mit so einem Gefehrt ungewollt baden gehen kann. Deswegen möchte ich an dieser Stelle nochmals ganz dringend darauf hinweisen, dass schon ein Abstand von weniger als 100 Meter zueinander und einbisschen Gegenwind vollkommen ausreichend für einen stillen Untergang sein können. Du machst einen Satz ins kalte Wasser und dein Kumpel drillt gerade seinen PB und bekommt von dem Unglück im schlimmsten Fall nichts mit! Sicherheit ist überlebenswichtig und deswegen ist eine Schwimmweste Pflicht, genauso wie eine Verbindung zwischen dir und deinem Yak. So eine Sicherheitsleine kann Kinderleicht mit zwei Karabiner Haken an Kayak und Körper befestigt werden und verhindert beim Kentern das ungewollte Abtreiben des Kayaks zur Person.
Gerade wer im Herbst und Winter viel auf dem Wasser sein möchte ist mit einem Trockenanzug gut beraten.
Ich hatte die Möglichkeit das alte Typhoon Modell auszuprobieren und hab mich für das 2015er Modell entscheiden. Ich fahre es in der Wintersaison zusammen mit einer umgebauten Automatikweste und bin bisher sehr zufrieden. Vor kurzem bin ich damit ins Wasser gesprungen, nur um auszuprobieren wie gut das Schwimmverhalten ist. Er hält nicht nur wunderbar trocken sondern hat durch die eingeschlossene Luft sehr viel Auftrieb, was ein unheimlich hohes Gefühl der Sicherheit auslöst!
Dazu gibt es in Kürze eine ausführliche Bildergalerie.
Zurück zur Ausstattung:
Spätestens beim Probesitzen kommt ihr über die Anordnung eurer Hilfsmittel ins Grübeln.
Wo bringe ich am besten die Rutenhalter an, Anker und Ankermimik, Tacklekiste, Echolot/Batterie usw. Das will aus Platzmangel natürlich alles gut durchdacht sein und jeder hat dabei ganz individuelle Vorlieben.
Eine Probefahrt oder zumindest ein Probesitzen ist daher vor dem Kauf unumgänglich.
Nachdem ich mich nun für das Slayer entschieden habe, mußte ich mich leider ein paar Wochen gedulden, da die Farbe nicht vorrätig war. Genug Zeit also um z.B. Dachgepäckträger zu montieren, sich die Garage, Keller oder Unterstand passend einzurichten und das Equipment zu bestellen.
Für den Transport benötigen wir ein paar Dachgepäckträger, Rohrisolierung aus dem Baumarkt und stabile Spanngurte. Ausserdem empfehle ich eine Joga-Matte, mit dieser könnt ihr ganz bequem euer Kayak auf das Autodach schieben ohne Lack oder Blech zu beschädigen. Eine sehr große Hilfe auch beim slippen an Steganlagen oder Pontons für ganz kleines Geld.
Alle zusätzlichen Anbauteile wie z.B. Rutenhalter, Echolot und Halterung oder Ankermimik sind bei mir nachträglich verbaut worden.
Als Einsteiger Echolot habe ich mir das Raymarine Dragonfly 6 zugelegt. Dazu eine Batterie Box mit flexibler Geberstange von RAM.
Diese Box ist als ganze Einheit innerhalb weniger Augenblicke in das Schienensystem verschraubt und einsatzbereit. Mit der flexiblen Geberstange ist das Slippen in seichtem Wasser super unkompliziert. Mit der Feststellschraube löst ihr die Arretierung am Kugelkopf und könnt den Geber in Position bringen oder hochklappen damit er beim Anlegen keinen Schaden nimmt. Die Batterie ist vor Regen geschützt und das Echolot findet oben drauf auch noch Platz. Mehr geht nicht!

Die Erstwasserung

Bestens vorbereitet stand der Erstwasserung nun also nichts mehr im Wege! Außer vielleicht ein coole Socke die mich begleitet…wie ich meinen guten Freund und Angelpartner Achraf El Ghouti kennengelernt habe und was wir bei unserem ersten Trip alles erlebt haben, das erzähle ich euch gerne in einem anderen Beitrag!
Abschließend möchte ich euch aber nicht vorenthalten, das ich mein Kayak seither regelmäßig benutze. Ich befahre damit große und kleine Stillgewässer, Flüße und natürlich auch die Ostsee.
Das ein Kayak kein Boot ist, sollte jedem Hobby Angler klar sein. Man sollte nicht nur über ausreichend Gewässerkenntniss verfügen, sondern auch in der Lage sein, äußerliche Gegebenheiten gut einschätzen zu können. Wetter und Strömung müssen jeder Zeit berücksichtigt werden. So das wir wieder heil zurück nach Hause kommen. Kein Fisch der Welt ist es wert sein Leben aufs Spiel zu setzten! Ich für meinen Teil habe mich nach den ersten Ausfahrten unsterblich verliebt. Ich bin nun endlich unabhängig geworden! Auch konnte ich seither viele neue Angeltechniken ausprobieren und das auf Gewässern wo die Fische nicht so häufig einen Köder präsentiert bekommen. Der Erfolg kam mit der Zeit von ganz alleine und es gesellten sich immer mehr angelverrückte Freunde und Kollegen dazu!
Ich bin wirklich sehr zufrieden mit meinem Kayak Kauf und kann es jedem nur wärmstens weiterempfehlen.
Es erzeugt zwar viel Aufmerksamkeit am Wasser aber wenig unter Wasser und das ist es letztendlich, worauf es mir bei meinen Ausflügen ankommt!

Von Krystian Wojtczak

Autor dieses Beitrags

Über Krystian Wojtczak 17 Artikel
Hallo Freunde ich bin der Krys und ich bin Kayak-Angelsüchtig! Ich freue mich das ich heute hier sein darf, um mit euch ein wenig über mein Laster zu sprechen. Ihr erreicht mich mit einem Klick auf eins der unten aufgeführten Symbole!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*