Ein neues Herz für Yak

Anklemmen, laden, abklemmen, schleppen um es wieder anzuklemmen

Bist du es Leid ständig Batterien durch die Gegend zu schleppen? Immer diese Ungewissheit ob der Strom für den Wochenendausflug reicht?  Das ständige anschließen und wieder abklemmen und neu Laden? Wenn dir diese Situation bekannt vor kommt und du dich jetzt angesprochen fühlst, haben wir vielleicht eine Lösung für dich.

 

Stromversorgung Komplett

In diesem Beitrag möchte ich euch zusammen mit Sven Radzewitz den Umbau an meinem Kayak vorstellen. Hier geht es um die komplette Stromversorgung eines Slayer 13 Propel, inklusive Einbau wasserdichter Steckdosen zur Versorgung von Echolot, Kameras, Handy uvm.
Ihr könnt dann ganz bequem das Kayak an die Steckdose klemmen und die Batterie wird geladen

Checkliste

– Stromquelle (Batterie) in diesem Fall ist es die Rebelcell 12V 25 AH
– Kabel (am besten mehrfarbig in Rot und Blau)
– Ring Kabelschuhe
– Kabelbinder „je nach Stärke ca. 5 Stk.“
– 12 V wasserdichter Stecker
– Schrumpfschlauch
– Gummimatte ca. 25 x 25
– Kabelverbinder
– Feuerzeug oder Heissluftfön
– Dichtungsmittel (z.B. Silikon)
– kleine Flex
– Akkuschrauber
– Bohrer 5er und 10er
– Teppichmesser
– Schaumstoff  z.B. abschnitte Verpackungsmaterial
– Gummimatte „Rutschmatte“
– Schraubenzieher
– etwa 2-3 Stunden Zeit
– gute Laune und keine Angst vor Operationen am offenen Herzen

Als erstes schrauben wir den Plastikdeckel an unserem Kajak ab, legen die Batterie drauf und markieren uns den Bereich welchen wir herausnehmen müssen.

Anschließend flexen wir diesen bereich vorsichtig ein

Das Material wird vorsichtig mit dem Messer ausgelöst, wer gut filetieren kann ist hier klar im Vorteil

Die Abschnitte bitte sorgfältig aufbewahren

So müsste es passen, falls nicht muss nachgearbeitet werden. Ganz nach dem Motto „weniger ist mehr“

Im nächsten Schritt fügen wir das Kabel vom Echolot mit dem wasserdichten 12V Stecker zusammen

Die Teile werden der Reihe nach auf das Echolot Kabel gezogen und mit den Anschlüssen verschraubt

Kabelverbinder, Kabel und Ringschuhe miteinander verbinden (blaues Kabel)
Kabelverbinder, Kabel mit Sicherung und Ringschuhe miteinander verbinden (rotes Kabel) vorher den passenden Schrumpfschlauch drüber ziehen

Nachdem der Ringkabelschuh gequetscht ist, ziehen wir den Schrumpfschlauch drüber und erhitzen ihn ganz vorsichtig

In diesem Fall haben wir einen Heissluftfön benutzt. Ein herkömmliches Feuerzeug tut es jedoch auch

So sieht unsere fertige Verkabelung aus

Als nächstes muss der Stecker an einer geeigneten Stelle eingepasst und verschraubt werden. Dazu bohren wir ein Loch und dichten es am besten zusätzlich ab, bevor wir den Stecker mit dem Kajak verschrauben

Anschließend verschrauben wir die Ringkabelschuhe mit den Anschlüssen der Batterie und verbinden sie mit dem Stecker

Und so sieht es aus wenn es fertig ist! Geil oder

Ab geht die Post

Stecker rein und ab geht die Post! Ich bin begeistert und der Aufwand lohnt sich. Es ist super bequem, sehr praktisch und die Batterie ist ein Atomkraftwerk. Ich kann problemlos mehrere Tage auf dem Wasser verbringen, ohne mir ständig Gedanken über den Zustand der Batterie zu machen!
Ist das Smartphone leer „Null Problemo“ mit dem USB Port können wir diverse Geräte mit Strom versorgen. Auch unsere GoPro kann dauerhaft angeschlossen werden und läuft so lange mit, bis der Biss kommt.
Natürlich ist die Anschaffung ziemlich teuer! Wer aber die Kosten nicht scheut, spart sich eine Menge Angelzeit. Ich möchte diese Investition nicht mehr missen. Saubere Sache, schnell Einsatzbereit und top Ladekapazität!
Unser Fazit: 1+ mit Sternchen

Ich wünschen euch viel Spaß beim Nachbauen und noch mehr Spaß mit dem Ergebniss
Viele Grüße

Krystian Wojtczak

Autor dieses Beitrags

Über Krystian Wojtczak 17 Artikel
Hallo Freunde ich bin der Krys und ich bin Kayak-Angelsüchtig! Ich freue mich das ich heute hier sein darf, um mit euch ein wenig über mein Laster zu sprechen. Ihr erreicht mich mit einem Klick auf eins der unten aufgeführten Symbole!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*